Galerie am Postplatz

Broger Verena

ist in einer malenden, kunstorientierten Familie in Thalwil am Zürichsee aufgewachsen. Nach der Ausbildung zur Textilentwerferin folgte ein zweijähriger Studienaufenthalt in Paris.

Seit 1972 lebt sie als freischaffende Malerin in Appenzell. Nebst vielen Einzelausstellungen in der ganzen Schweiz hat sie an verschiedenen Gruppenausstellungen teilgenommen, so im Helmhaus Zürich, der Kunstmesse Basel, an der Biennale Lugano, in München, Wuppertal und
Konstanz.

Die Bilder von Verena Broger sind in einer Mischtechnik aus weicher Fettkreide und Acrylfarbe gemalt. Die Konturen und Feinheiten werden anschliessend mit Feder und Bleistift in die aufgetragene Farbe eingeritzt. Diese „Verletzungen“ bringen die menschliche Tiefe zum Vorschein und schaffen zugleich eine spannende Unruhe.

Ihre Malerei liegt zwischen den Polen naiv und sentimental: fiktiv erzählerische und von den Farben her lyrische Momente verweben sich. Die Bilder strahlen einen eigenen Reiz aus und heben sich dank der unverwechselbaren Art und der kraftvollen Individualität ab und sind sofort als Werke von Verena Broger erkennbar.

Dank ausgefeilter Technik und grosser Fabulierlust gelingt es der Künstlerin, den Betrachter stets neu zu überraschen und zu berühren, ihn nicht nur ins Bild zu holen, sondern ihn auch ins Bild zu setzen und zu Reflexion seiner Gefühle, Empfindungen und inneren Bilder zu animieren.