Galerie am Postplatz

Leimer Lilian

Als Kind in den Bündner Bergen aufgewachsen, als junge Erwachsene im Zürcher Stadtdschungel gelebt, hat Lilian Leimer die Faszination von drei Ur-Materien für sich neu entdeckt: Horn, Knochen und Holz. Diese Materialien werden veredelt und intuitiv zusammenfügt.

Vergänglichkeit und Neuentstehung: ein faszinierender und interessanter Gedanke. Sich die Freiheit nehmen scheinende Dinge als solche mit anderen Augen neu zu betrachten.

Das Geweih, ein Kunstwerk der Natur.
Die Trophäe, das Ergebnis der Jagd.
Ihre Kunst, eine neue Sicht.

Jeder Trophäe geht eine eigene Charakteristik voraus. Diese inspiriert sie intuitiv aus dem Bestehenden eine neue Art und entwickelte Wesenszüge zu kreieren. In diesem Prozess entstehen für die Künstlerin Ähnlichkeiten zu Menschen, welche die Welt bewegten, Geschichte machten oder Frohsinn verbreiteten.

Die Jagd nach verschiedensten Materialien für ihre Kreationen veranlassen sie im Ausland wie in der Schweiz in neue Reviere zu wandern. Am Schluss vereinen sich in den Bündner Trophäen Elfenbeinknöpfe, Stoffe und Perlen, Nieten und antike Türscharniere zusammen mit einer Prise Humor, Farbe und Liebe zum Detail.